Kategorie(n): 20th Century Fox | Kino-News

20th Century Fox: Cooper´s Drama Crazy Heart ab 4. März im Kino

Pic

57 Jahre ist Bad alt, dennoch tourt er immer noch mit seinen alten Nummer-Eins-Hits durch drittklassige Bierkaschemmen und heruntergekommene Bowling- Schuppen. Sein grölendes Publikum ist so alt wie er – und ebenso desillusioniert und trinkfreudig. Bald wird er völlig in Vergessenheit geraten sein, lediglich wenn er für seinen Protegé Tommy Sweet – der hat es zu Ruhm und Reichtum gebracht – ein Konzert eröffnen darf, fühlt er sich an alte, bessere Tage erinnert.
Bad kämpft sich von einem alkoholumnebelten Gig zum anderen, bis er eines Tages in Santa Fe auf Jean Craddock trifft. Die Journalistin ist eine Frau ganz nach seinem Geschmack, mehr noch, er verliebt sich Hals über Kopf in sie. Aber Bad kennt sich selbst nur zu gut und macht der Frau und sich keine Hoffnungen. Und Jean, alleinerziehende Mutter mit viel Lebenserfahrung und noch mehr Enttäuschungen, setzt keinen Cent auf den abgetakelten Musiker. Dennoch, Liebe folgt ihren eigenen Gesetzen, und so können die beiden nicht von einander lassen.
Aber kann das gut gehen? Bad kann schließlich kaum auf sich selbst aufpassen. Wie soll er sich also um jemand anderen kümmern? Trotzdem. Er gibt sich Mühe, kämpft und ist entschlossen, seine letzte Chance aufs Glück zu nutzen…

In Movie “Crazy Heart” spielt der viermal für den Oscar nominierte Jeff Bridges Bad Blake, den komischen und tragischen Anti-Helden der Geschichte. Im Spielfilmerstling des Regisseurs und Drehbuchautors Scott Cooper gibt er einen ausgebrannten Country-Sänger, der schon einige Ehen hinter sich hat, viel zu lange über die Lande getingelt ist und dabei viel zu viel Hochprozentiges zu sich genommen hat. Dennoch stehen die Chancen auf Erlösung nicht schlecht, als er eines Tages auf die Journalistin Jean (die zweifach Golden-Globe-nominierte Maggie Gyllenhaal) trifft, die den Mann hinter dem ausgebrannten Musiker entdeckt. Nun muss Bad erkennen, wie schwierig der Weg zurück ins “normale” Leben ist und was echter Herzschmerz bedeutet.

20th Century Fox bringt das Drama Movie “Crazy Heart” am 4. März 2010 in die deutschen Kinos - alle Infos dazu findet Ihr unter mehr

Logo

DE Crazy Heart
OT: USA Crazy Heart

Pic
Genre:
p Drama
Land:
p USA
Jahr:
p 2009
Links:
p USA Externer Link www.imdb.com
p DE Externer Link www.ofdb.de
p USA www.crazyheartmovie.com
 
dt. Kinostart:
4. März 2010
 
FSK:
Pic
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Regie:
p Scott Cooper
Drehbuch:
p Thomas Cobb (Roman “Crazy Heart”)
p Scott Cooper (Drehbuch)
Musik:
p Stephen Bruton
p T-Bone Burnett
Kamera:
p Barry Markowitz
Schnitt:
p John Axelrad
Produzenten:
p T-Bone Burnett (Producer)
p Judy Cairo (Producer)
p Rob Carliner (Producer)
p Scott Cooper (Producer)
p Robert Duvall (Producer)
p Eric Brenner (Executive Producer)
p Jeff Bridges (Executive Producer)
p Michael A. Simpson (Executive Producer)
p Alton Walpole (Line Producer)
 
Darsteller:
p Jeff Bridges - Bad Blake
p James Keane - Manager
p Anna Felix - Barkeeperin
p Paul Herman - Jack Greene
p Tom Bower - Bill Wilson
p Ryan Bingham - Tony
p Beth Grant - Jo Ann
p Rick Dial - Wesley Barnes
p Maggie Gyllenhaal - Jean Craddock
p Debrianna Mansini - Ann
p Jerry Handy - Cowboy
p Jack Nation - Buddy
p Ryil Adamson - Ralphie
p J. Michael Oliva - Bear
p David Manzanares - Nick
p Chad Brummett - junger Mann
p Robert Duvall - Wayne
p Brian Gleason - Steven Reynolds
p Colin Farrell - Tommy Sweet
 

Pic
Pic
Pic

In Movie “Crazy Heart” spielt der viermal für den Oscar nominierte Jeff Bridges Bad Blake, den komischen und tragischen Anti-Helden der Geschichte. Im Spielfilmerstling des Regisseurs und Drehbuchautors Scott Cooper gibt er einen ausgebrannten Country-Sänger, der schon einige Ehen hinter sich hat, viel zu lange über die Lande getingelt ist und dabei viel zu viel Hochprozentiges zu sich genommen hat. Dennoch stehen die Chancen auf Erlösung nicht schlecht, als er eines Tages auf die Journalistin Jean (die zweifach Golden-Globe-nominierte Maggie Gyllenhaal) trifft, die den Mann hinter dem ausgebrannten Musiker entdeckt. Nun muss Bad erkennen, wie schwierig der Weg zurück ins “normale” Leben ist und was echter Herzschmerz bedeutet.

57 Jahre ist Bad alt, dennoch tourt er immer noch mit seinen alten Nummer-Eins-Hits durch drittklassige Bierkaschemmen und heruntergekommene Bowling- Schuppen. Sein grölendes Publikum ist so alt wie er – und ebenso desillusioniert und trinkfreudig. Bald wird er völlig in Vergessenheit geraten sein, lediglich wenn er für seinen Protegé Tommy Sweet – der hat es zu Ruhm und Reichtum gebracht – ein Konzert eröffnen darf, fühlt er sich an alte, bessere Tage erinnert.

Bad kämpft sich von einem alkoholumnebelten Gig zum anderen, bis er eines Tages in Santa Fe auf Jean Craddock trifft. Die Journalistin ist eine Frau ganz nach seinem Geschmack, mehr noch, er verliebt sich Hals über Kopf in sie. Aber Bad kennt sich selbst nur zu gut und macht der Frau und sich keine Hoffnungen. Und Jean, alleinerziehende Mutter mit viel Lebenserfahrung und noch mehr Enttäuschungen, setzt keinen Cent auf den abgetakelten Musiker. Dennoch, Liebe folgt ihren eigenen Gesetzen, und so können die beiden nicht von einander lassen.

Aber kann das gut gehen? Bad kann schließlich kaum auf sich selbst aufpassen. Wie soll er sich also um jemand anderen kümmern? Trotzdem. Er gibt sich Mühe, kämpft und ist entschlossen, seine letzte Chance aufs Glück zu nutzen…

Movie “Crazy Heart” ist ein kluges, einfühlsames Porträt eines Mannes, der keine Chance hat und sie dennoch nutzt. Herzstück des Films sind die Originalsongs des Oscar-nominierten Grammy-Gewinners T Bone Burnett (Movie “Walk the Line”, 2005), (Movie “O Brother, Where Art Thou? - Eine Mississippi-Odyssee”, 2000)) und des im Mai 2009 verstorbenen texanischen Songwriters Stephen Bruton.

Movie “Crazy Heart” basiert auf dem gleichnamigen Roman von Thomas Cobb. Als Produzenten zeichnen Scott Cooper, Robert Duvall, Rob Carliner, Judy Cairo und T Bone Burnett verantwortlich, Ausführende Produzenten sind Jeff Bridges, Michael A. Simpson, Eric Brenner und Leslie Belzberg. Zum Stab gehörten Chefkameramann Barry Markowitz und der Produktionsdesigner Waldemar Kalinowski. John Axelrad besorgte den Schnitt und die Kostüme entwarf Doug Hall.

Pic
Pic
Pic

Quelle: 20th Century Fox
Plakat + Pics: © 2009 Twentieth Century Fox
Hinweis: Alle Angaben ohne Garantie auf Vollständigkeit und Aktualität

Pic



o Kommentar eintragen: