Concorde Film: Tom Vaughan´s Drama Ausnahmesituation im Kino

Pic

John Crowley (Brendan Fraser) hat es geschafft: Er hat einen guten Job und eine Familie, die er über alles liebt. Doch ein lebensgefährlicher genetischer Defekt bedroht zwei seiner Kinder - und damit die Zukunft der ganzen Familie. John kann es nicht hinnehmen, dass der Geburtstag seiner kleinen Tochter ihr letzter gewesen sein soll. Im Internet stößt er auf den Wissenschaftler Dr. Robert Stonehill (Harrison Ford), eine Kapazität auf seinem Gebiet. Der zurückgezogen lebende Arzt, der sich ausschließlich der Forschung widmet, lehnt ob der aussichtslosen Lage zunächst jede Hilfe kategorisch ab. Doch als er Crowleys Familie kennen lernt, schwindet sein Widerstand. Gemeinsam gründen die beiden Männer ein Pharmaunternehmen, um ein Medikament gegen die tödliche Erbkrankheit zu entwickeln, für die es bislang keine Aussicht auf Heilung gab. Unterstützt von Johns Frau Aileen (Keri Russell) lehnen sie sich damit gegen ein bürokratisches System auf und setzen, in einem zermürbenden Wettlauf mit der Zeit, wirklich alles auf eine Karte…

Movie “Ausnahmesituation” basiert auf der wahren, zutiefst bewegenden Geschichte von John Crowley, einem Familienvater, der sämtlichen rationalen Argumenten zum Trotz alles riskiert, um ein Heilmittel für die lebensbedrohende Krankheit seiner Kinder zu finden.
Nach der Buchvorlage “The Cure” von Pulitzer-Preisträgerin Geeta Anand inszeniert Regisseur Tom Vaughan (Movie “Love Vegas”) eine dramatische, hoch emotionale Familiengeschichte, die zugleich den aussichtslos erscheinenden Kampf des Einzelnen gegen die übermächtige Pharmaindustrie und eine Menschen verachtende Bürokratie beschreibt.

Der Concorde Filmverleih bringt das Drama Movie “Ausnahmesituation” am 11. März 2010 in die deutschen Kinos - alle Infos dazu findet Ihr unter mehr

Logo

DE Ausnahmesituation
OT: USA Extraordinary Measures
WT: USA The Crowley Project WT: USA The Untitled Crowley Project
AT: ITAL Misure straordinarie    

Pic
Genre:
p Drama
Land:
p USA
Jahr:
p 2010
Links:
p USA Externer Link www.imdb.com
p DE Externer Link www.ofdb.de
p USA www.extraordinarymeasuresthemovie.com
 
dt. Kinostart:
11. März 2010
 
FSK:
Pic
 
 
 
 
 

Regie:
p Tom Vaughan
Drehbuch:
p Geeta Anand (Buch)
p Robert Nelson Jacobs (Drehbuch)
Musik:
p Andrea Guerra
Kamera:
p Andrew Dunn
Schnitt:
p Anne V. Coates
Produzenten:
p Carla Santos Shamberg (Producer)
p Michael Shamberg (Producer)
p Stacey Sher (Producer)
p Harrison Ford (Executive Producer)
p Nan Morales (Executive Producer)
p Jordana Glick-Franzheim (Associate Producer)
p Josh Rothstein (Associate Producer)
 
Darsteller:
p Brendan Fraser - John Crowley
p Harrison Ford - Dr. Robert Stonehill
p Keri Russell - Aileen Crowley
p Meredith Droeger - Megan Crowley
p Diego Velazquez - Patrick Crowley
p Sam Hall - John Crowley, Jr.
p Jared Harris - Dr. Kent Webber
p Patrick Bauchau - CEO Erich Loring
p Alan Ruck - Pete Sutphen
p David Clennon - Dr. Renzler
p Dee Wallace - Sal
p Courtney B. Vance - Marcus Temple
p Ayanna Berkshire - Wendy Temple
p P.J. Byrne - Dr. Preston
p Andrea White - Dr. Allegria
p G.J. Echternkamp - Niles
p Vu Pham - Vinh Tran
p Derek Webster - Cal Dunning
 

Pic
Pic
Pic

John Crowley (Brendan Fraser) ist ein erfolgreicher Geschäftsmann, der seine Frau Aileen (Keri Russell) und seine drei Kinder über alles liebt. Eine amerikanische Familie wie aus dem Bilderbuch. Doch ihr Glück wird überschattet von der schweren Krankheit der beiden Jüngsten, Megan und Patrick, die an dem seltenen genetischen Defekt “Morbus Pompe” leiden. Als sich Megans Krankheitsverlauf dramatisch verschlechtert, vernachlässigt John seinen Job. Er kann nicht hinnehmen, dass die Krankheit unausweichlich tödlich enden soll und mobilisiert all sein Wissen und seine Fähigkeiten, um einen Ausweg zu finden. Bei der Internetrecherche stößt er auf den brillanten, aber exzentrischen Wissenschaftler Dr. Robert Stonehill (Harrison Ford). In Fachkreisen gilt er als Koryphäe, doch er verweigert sich dem Diktat der Pharmaindustrie und widmet sich ausschließlich seiner Forschung. Zunächst lehnt er ab, John zu helfen. Doch als der nicht locker lässt und Dr. Stonehill ins Heim seiner Familie einlädt, bekommt dessen raue Fassade erste Risse.

John Crowley trifft, unterstützt von Aileen, die riskante Entscheidung, seinen Job zu kündigen und sich ganz dem Kampf gegen Morbus Pompe zu widmen. Er überredet Dr. Stonehill zur Gründung einer Biotech-Firma, die sich auf die Entwicklung eines lebensrettenden Medikamentes konzentrieren soll. Doch während der eine der beiden sich selbst und seine wissenschaftlichen Theorien unter Beweis stellen will, geht es dem anderen nur um die Rettung seiner Kinder. Eine ungleiche Ausgangssituation, die zu vielen Konflikten führt. Während John unermüdlich versucht, von Geldgebern und Pharmaindustrie Unterstützung für das Mammut-Projekt zu erhalten, arbeitet der Wissenschaftler mit einer Schar aufopferungswilliger Helfer rund um die Uhr am Prototyp eines Heilmittels. Die ungewöhnliche Verbindung der beiden unterschiedlichen Männer wird immer wieder auf harte Proben gestellt. Doch je mehr sie sich im Kampf gegen die Pharmaindustrie und die Geschäftemacherei mit lebensnotwendigen Medikamenten verbünden, desto mehr wächst der Respekt, den sie einander entgegen bringen. Es ist ein Kampf gegen das System – und gegen die Zeit. In letzter Minute, als schon eine Lösung in Sicht ist, kommt das Vertrauensverhältnis der beiden Männer noch einmal auf den Prüfstand – das Ergebnis wird über Leben und Tod entscheiden, nicht nur von Johns Kindern.

Movie “Ausnahmesituation” basiert auf der wahren, zutiefst bewegenden Geschichte von John Crowley, einem Familienvater, der sämtlichen rationalen Argumenten zum Trotz alles riskiert, um ein Heilmittel für die lebensbedrohende Krankheit seiner Kinder zu finden.

Nach der Buchvorlage “The Cure” von Pulitzer-Preisträgerin Geeta Anand inszeniert Regisseur Tom Vaughan (Movie “Love Vegas”) eine dramatische, hoch emotionale Familiengeschichte, die zugleich den aussichtslos erscheinenden Kampf des Einzelnen gegen die übermächtige Pharmaindustrie und eine Menschen verachtende Bürokratie beschreibt. In den Hauptrollen liefern sich die beiden Schauspiel-Schwergewichte Harrison Ford (Movie “Der einzige Zeuge”) und Brendan Fraser (Movie “L. A. Crash”) ein Duell der Spitzenklasse, wenn aus Männern, die sich anfangs misstrauisch begegnen, schließlich Verbündete im Kampf um die Rettung der Kinder – und vieler anderer Betroffener weltweit - werden. Eine Geschichte, die Mut macht und dazu auffordert, einen Kampf auch dann aufzunehmen, wenn der Erfolg mehr als ungewiss erscheint.

Neben Harrison Ford als Ausführender Produzent zeichnen die Erfolgsproduzenten des Oscar®-Hits „Erin Brockovich“ mitverantwortlich.

Pic
Pic
Pic

Quelle: Concorde Filmverleih
Plakat + Pics: © 2010 Concorde Filmverleih GmbH
Hinweis: Alle Angaben ohne Garantie auf Vollständigkeit und Aktualität

Pic

Kommentare zu “Concorde Film: Tom Vaughan´s Drama Ausnahmesituation im Kino”

  1. chilidog schrieb:

    Mein Kinofilm #13 in diesem Jahr:

    Sodele, ich hinke mal wieder mit meinen Kritiken zu den gesehenen Kinofilmen 2010 arg hinterher, daher versuche ich mich bei den einzelnen Titeln etwas kürzer als üblich zu fassen - Sorry!

    Das Drama “Ausnahmesituation” hatte ich bereits am 12. Februar im Rahmen der Pressevorführung hier in Stuttgart gesehen.

    Regisseur Tom Vaughan - der vor zwei Jahren die Komödie “Love Vegas” mit Cameron Diaz und Ashton Kutcher in die deutschen Kino gebracht hatte - ist mit “Ausnahmesituation” ein gutes und realitätsnahes Drama gelungen, dass auf einer wahren Geschichte basiert. Mit Brendan Fraser - hier mal als treusorgender Familienvater und in keiner Komödie zu sehen - und Harrison Ford - als exzentrischer und einzelgängerischer Wissenschaftler - hat er dafür die perfekten Hauptdarsteller gefunden. Beide spielen ihre Rollen überzeugend und man nimmt ihnen ihr Tun und Handeln auch ab. Von dem seltenen genetischen Defekt “Morbus Pompe”, an dem Brendan Frasers zwei der drei Kinder leiden, hatte ich zuvor noch nie gehört - aber in diesem und anderen “Bereichen” gibt es ja unzählige Krankheiten, von denen man nicht wirklich alle kennen kann.

    Was mir persönlich sehr gut gefallen hat, ist die aufkommende Frage im Film: Sollte man auf einer Seite alles menschenmögliche daran setzen, seinen Kindern (bzw. den Betroffenen) zu helfen - mit allem was dazugehört, also auch verschiedene Therapieversuche, ärztliche Untersuchungen etc. - um ihr Leiden zu lindern, oder sollte man einfach nichts tun und diese Zeit lieber intensiv mit den Kindern verbringen und sich mit dem “Schicksal” abfinden. Brendan Fraser als dreifacher Familienvater entscheidet sich im Film - und in der realen Vorlage - für ersteres.

    Im Grunde mag die aufkommende Frage blöd klingen, denn NATÜRLICH sollte man auf einer Seite alles menschenmögliche Versuchen seine Kinder - oder eben den Betroffenen zu helfen - aber das ist nicht immer einfach. Denn bei vielen Krankheiten gibt es nun mal noch keine Heilverfahren, keine Medikamente und Therapien. Und selbst bei anderen Krankheiten, bei denen es Heilungschancen gibt, ist es nicht immer einfach diese anzuwenden.

    Das Ganze lässt sich auf die schnelle nur blöd erklären, vielleicht kann ich es mit folgendem realen Beispiel einfacher erklären:

    Wir haben hier zwei alte Katzendamen, Jeanny unser Wirbelwind wird im Juni 17 Jahre alt (!!!) - wenn man sie sieht, würde man auf dieses hohe Alter niemals kommen - und Josie unser kleines Sorgenkind wird im August 14 Jahre alt. Letztere leidet seit vielen Jahren an einer chronischen Bronchitis und hat auch Wasser in der Lunge. Im Großen und Ganzen kommt sie damit gut aus, hat zwar hin und wieder schlimme Hustenanfälle, aber sie meistert das Ganze mit ihrem unglaublichen Lebenswillen ziemlich gut.
    Hin und wieder bekommt sie Antibiotika in Tablettenform, die uns netterweise unser - inzwischen leider verstorbener - Tierarzt immer mal wieder verschrieben hat, OHNE die Katze jedesmal in seiner Praxis sehen zu wollen. Denn das ist das große Problem bei Josie, sobald man sie in ihre Box setzen will, um zum Tierarzt zu fahren, regt sie sich wahnsinnig auf und ihre Anfälle werden viel schlimmer und sie droht teilweise zu kollabieren.
    Also haben wir uns inzwischen dagegen entschieden, sie zum Tierarzt zu bringen, denn selbst wenn es mal mit dem Transport geklappt hat, hat sie sich dort beim Tierarzt immer arg aufgeregt und das ist nun mal nicht gut für sie. Wer schon mal mit seinem Tier bei einem Tierarzt war, weiß, dass diese nicht immer wirklich sehr tierfreundlich sind und allzuoft bei ihren Untersuchungen und Behandlungen arg ruppig mit den Tieren umgehen - man braucht ja bloß mal auf VOX in “Menschen, Tiere und Doktoren” reinschauen - dann weiß man was ich meine.
    Für Josie ist und wäre das jedesmal ein wahnsinniger Stress, den wir ihr nicht antun wollen. Daher haben wir uns mit ihrer Krankheit abgefunden - wie geschrieben, sie hat es seit vielen Jahren und wird demnächst 14 Jahre alt - ist wahnsinnig lebensfroh und hat sich auch mit ihrem Leiden abgefunden und meistert jeden Tag mit Bravour und einem unglaublichen Lebenswillen. Wir versuchen so viel Zeit wie möglich mit ihr zu verbringen und genießen jeden Tag, an dem sie bei uns ist - für uns ist das die Beste und auch richtige Entscheidung. Jemand anderer würde sie vielleicht von einem Tierarzt zum nächsten schleppen und diverse Behandlungsmethoden, Operationen etc. ausprobieren, aber richtig helfen tut man seinem Tier damit nicht, zumal sie in ihrer Verfassung schon gar keine Narkose mehr bekommen könnte, denn das wäre ihr Todesurteil.

    “Ausnahmesituation” ist - wie bereits geschrieben - ein gutes und realitätsnahes Drama geworden. Ob man sich sowas nun unbedingt im Kino auf der großen Leinwand ansehen soll, muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich persönlich wäre sicher nicht regulär ins Kino gegangen, hätte ihn mir aber ganz sicher später auf DVD gekauft und daheim in Ruhe angeschaut - aber es ist nun mal ein Film fürs Kino und er wird ganz sicher auch seine Besucher finden.

    Meine Wertung: 7 / 10 Punkte!!!.

    PS: Hier ein Pic von Jeanny: http://www.fotocommunity.de/pc/pc/mypics/1415920/display/19295733 und hier eins von Josie: http://www.fotocommunity.de/pc/pc/mypics/1415920/display/18425011

    :D :D :D

o Kommentar eintragen: