Walt Disney Pictures: Prince of Persia - Der Sand der Zeit im Kino

Pic

Persien im sechsten Jahrhundert. Im Reich unsterblicher Abenteuer und Legenden werden ein neuer Mythos und eine große Liebe geboren. Nicht der Zufall, sondern die Vorsehung führt den charismatischen Draufgänger Prinz Dastan (Jake Gyllenhaal) und die bildschöne, selbstbewusste Prinzessin Tamina (Gemma Arterton) zusammen. Gemeinsam überwinden sie anfängliche Abneigungen und bilden einen Bund gegen das Böse, das im Verborgenen seine Kräfte sammelt. Nizam (Ben Kingsley), der machthungrige Bruder des Königs, strebt nach dem Thron, Scheich Amar (Alfred Molina) nach unvorstellbarem Reichtum. Alle Wünsche erfüllen könnte ein ungewöhnlicher Dolch, der Dastan in die Hände fällt. Im Abenteuer ihres Lebens, so gefährlich wie aufregend, versuchen Dastan und Tamina, diesen geheimnisvollen Schatz vor dunklen Mächten und skrupellosen Killern in Sicherheit zu bringen. Denn der Besitzer des Dolchs kann den im Griff versteckten magischen Sand der Zeit freisetzen, damit die Zeit zurückdrehen und die Welt beherrschen…

Hollywoods erfolgreichster Produzent Jerry Bruckheimer (Movie “Piraten der Karibik”-Trilogie) und Regisseur Mike Newell (Movie “Harry Potter und der Feuerkelch”) bündeln ihre kreativen Kräfte und stemmen mit Disney’s Movie “Prince of Persia - Der Sand der Zeit” ein episches Fantasyabenteuer auf die Leinwand, das neue Maßstäbe setzt. Die Hauptrollen in diesem spektakulären Mix aus Action, Romantik und Comedy spielen Jake Gyllenhaal (Movie “The Day after Tomorrow”) und Bond-Girl Gemma Arterton (Movie “Ein Quantum Trost”). Als Widersacher des neuen Traumpaars sind Ben Kingsley (Movie “Shutter Island”) und Alfred Molina (Movie “Spider-Man 2″) zu sehen.

Walt Disney Studios Motion Pictures Germany bringt die Game-Verfilmung Movie “Prince of Persia - Der Sand der Zeit” am 20. Mai 2010 hierzulande in die deutschen Kinos - alle Infos dazu findet Ihr unter mehr

Logo

DE Prince of Persia - Der Sand der Zeit
OT: USA Prince of Persia: The Sands of Time
AT: USA Prince of Persia AT: FRANZ Prince of Persia - Les sables du temps
AT: BRAZ Príncipe da Pérsia - As Areias do Tempo AT: PORT Príncipe da Pérsia: As Areias do Tempo
AT: PL Ksiaze Persji: Piaski czasu AT: TURK Pers Prensi: Zamanin Kumlari

Pic
Genre:
p Action | Adventure | Fantasy | Romanze
Land:
p USA
Jahr:
p 2010
Links:
p USA Externer Link www.imdb.com
p DE Externer Link www.ofdb.de
p DE www.prince-of-persia-derfilm.de
 
dt. Kinostart:
20. Mai 2010
 
FSK:
Pic
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Regie:
p Mike Newell
Drehbuch:
p Jordan Mechner (Video-Game-Serie “Prince of Persia” + Story)
p Boaz Yakin (Drehbuch)
p Doug Miro (Drehbuch)
p Carlo Bernard (Drehbuch)
Musik:
p Harry Gregson-Williams
Kamera:
p John Seale
Schnitt:
p Mick Audsley
p Michael Kahn
p Martin Walsh
Produzenten:
p Jerry Bruckheimer (Producer)
p John August (Executive Producer)
p Patrick McCormick (Executive Producer)
p Eric McLeod (Executive Producer)
p Jordan Mechner (Executive Producer)
p Chad Oman (Executive Producer)
p Mike Stenson (Executive Producer)
p Pat Sandston (Associate Producer)
 
Darsteller:
p Jake Gyllenhaal - Prinz Dastan
p Gemma Arterton - Tamina
p Ben Kingsley - Nizam
p Alfred Molina - Scheich Amar
p Toby Kebbell -
p Reece Ritchie -
p Richard Coyle -
p Ambika Jois - Tamina’s Begleiter
p Gísli Örn Garðarsson - The Vizier
p Dave Pope - Giant Scimitar Hassansin
p Daud Shah - Asoka
p Selva Rasalingam - Persian Captain
p Ronald Pickup -
p Steve Toussaint -
p Stephen A. Pope - Roham
p Casillas Medina - neugeborener Prinz
p Thomas DuPont - Whip-Blade Hassansin
p Charlie Banks - König Sharaman (jung)
 

Pic
Pic
Pic

Persien im sechsten Jahrhundert. Im Reich unsterblicher Abenteuer und Legenden werden ein neuer Mythos und eine große Liebe geboren. Nicht der Zufall, sondern die Vorsehung führt den charismatischen Draufgänger Prinz Dastan (Jake Gyllenhaal) und die bildschöne, selbstbewusste Prinzessin Tamina (Gemma Arterton) zusammen. Gemeinsam überwinden sie anfängliche Abneigungen und bilden einen Bund gegen das Böse, das im Verborgenen seine Kräfte sammelt. Nizam (Ben Kingsley), der machthungrige Bruder des Königs, strebt nach dem Thron, Scheich Amar (Alfred Molina) nach unvorstellbarem Reichtum. Alle Wünsche erfüllen könnte ein ungewöhnlicher Dolch, der Dastan in die Hände fällt. Im Abenteuer ihres Lebens, so gefährlich wie aufregend, versuchen Dastan und Tamina, diesen geheimnisvollen Schatz vor dunklen Mächten und skrupellosen Killern in Sicherheit zu bringen. Denn der Besitzer des Dolchs kann den im Griff versteckten magischen Sand der Zeit freisetzen, damit die Zeit zurückdrehen und die Welt beherrschen…

Hollywoods erfolgreichster Produzent Jerry Bruckheimer (Movie “Piraten der Karibik”-Trilogie) und Regisseur Mike Newell (Movie “Harry Potter und der Feuerkelch”) bündeln ihre kreativen Kräfte und stemmen mit Disney’s Movie “Prince of Persia - Der Sand der Zeit” ein episches Fantasyabenteuer auf die Leinwand, das neue Maßstäbe setzt. Die Hauptrollen in diesem spektakulären Mix aus Action, Romantik und Comedy spielen Jake Gyllenhaal (Movie “The Day after Tomorrow”) und Bond-Girl Gemma Arterton (Movie “Ein Quantum Trost”). Als Widersacher des neuen Traumpaars sind Ben Kingsley (Movie “Shutter Island”) und Alfred Molina (Movie “Spider-Man 2″) zu sehen.

Pic
Pic
Pic

Quelle: Walt Disney Studios Motion Pictures Germany
Plakat + Pics: © 2010 Walt Disney Studios Motion Pictures Germany
Hinweis: Alle Angaben ohne Garantie auf Vollständigkeit und Aktualität

Pic

o Verwandte Themen:


Kommentare zu “Walt Disney Pictures: Prince of Persia - Der Sand der Zeit im Kino”

  1. chilidog schrieb:

    Mein Kinofilm # 32 in diesem Jahr:

    Aus aktuellen Anlass, gibt es diesen Film-Kommentar mal vor all denen, die noch ausstehen.

    Ich bin mir nicht mehr 100%tig sicher - ist ja auch schon viele Jahre her - ob ich die Ur-Game-Version von Prince of Persia anno 1990/91 auf meinem C64 gezockt hatte, oder eher nicht. Zu mindestens mochte ich damals ganz arg solche Jump´n´Run-Games - mein absolutes Lieblingsspiel - dass mir aber auch zahlreich Nerven gekostet hatte - war damals The Great Giana Sisters. :mrgreen:

    Aber egal, das alte Game hat im Grunde nicht wirklich viel mit dem aktuellen Film “Prince of Persia - Der Sand der Zeit” zu tun - außer vielleicht das hier auch viel gehüpft und gesprungen wird. :lol:

    Anhand des Trailers hab ich im Vorfeld vor der Pressevorführung letzten Dienstag (18. Mai) nicht wirklich viel davon erwartet - sah für mich wie ein typische Jerry-Bruckheimer-Blockbuster-Produktion aus - was sie letztendlich auch ist - also Popcorn-Kino pur. Hin und wieder ist sowas nicht schlecht, aber immer könnt ich sowas auch nicht im Kino gebrauchen. Seis drum, den Film hab ich mir an dem Tag angeschaut und bin doch etwas positiv überrascht von dem Ganzen.

    Anfänglich hatte ich aber mit Jake Gyllenhaal in der Hauptrolle so meine Probleme, denn er passt vom Typ her so rein gar nicht in solch einen Film. Da hätte sicher Orlando Bloom besser reingepasst, der ja schon in den Jerry Bruckheimer Produktionen “Fluch der Karibik 1-3″ mitgespielt hatte. Witzigerweise war eben dieser auch im Vorfeld im Gespräch - neben dem Kasper Zac Efron - bezüglich letzterem ist es zum Glück dann doch Jake Gyllenhaal geworden. Zu Jake Gyllenhaal - der ein super Darsteller ist, keine Frage - passen meiner Meinung nach eher so introvertierte Charaktere wie er halt in “Donnie Darko” oder auch in “Jarhead” verkörpert hatte. Im Laufe des Films ´gewöhnt´ man sich aber an ihn und er weiß dann auch zu gefallen.

    Die Story des Films ist ganz nett und auch recht gut von Regisseur Mike Newell umgesetzt. Die Effekte sind Klasse, aber das sollte und kann man auch Anno 2010 in einem Big-Budget-Movie (geschätztes Budget 150 Mio $) erwarten.

    Gemma Arterton in der Rolle der Tamina, passt nicht wirklich in einen Film der in Persien spielt. Für diese Rolle war eigentlich auch die iranische Schauspielerin Golshifteh Farahani im Gespräch, die auch zu Screentests nach London eingeladen war. Laut der Trivia-Ecke auf der IMDb.com wurde sie aber auf dem Flughafen von iranischen Behörden festgehalten und mit einem sechsmonatigen Ausreiseverbot belegt, da sie in Ridley Scotts Film “Der Mann, der niemals lebte” mitgespielt hatte. Wie auch immer, auf jeden Fall hätte sie meiner Meinung nach sicherlich weitaus besser in diese Rolle gepasst, als ihre Kollegin aus England.

    Wie bereits angesprochen ist “Prince of Persia” Blockbuster- und Effekte-Kino pur - wer auf solch Filme steht, wird auf jeden Fall die knapp zwei Stunden seinen Spaß haben - Filmfans, die unter der Blockbuster- / Mainstream-Allergie leiden, werden so oder so einen Bogen darum machen.

    Bei mir hatte es letzten Dienstag gepasst und ich persönlich hatte meinen Spaß und gebe hiermit 8 / 10 Punkte!!!

o Kommentar eintragen: