Review: Devil May Cry (Volume 4)

P  Startseite  P  DVD - Datenbank  P  Reviews  P  Devil May Cry (Volume 4)  

DE Devil May Cry (Volume 4) Code 2
OT: JP “Debiru mei kurai”

Pic
Genre
p Anime | Horror | Fantasy
Land
p JP
Jahr
p  2007
Links
p USA Externer Link www.imdb.com
p DE Externer Link www.ofdb.de
p DE Externer Link Wikipedia
Kaufen bei amazon.de Kaufen im ofdb.de Shop
chilidog P Autor: Ex  chilidog

P 4. August 2008

Regie
p Shin Itagaki
drehbuch
p Bingo Morihashi (Drehbuch)
p Ichiro Sakaki (Drehbuch)
p Shôtarô Suga (Drehbuch)
p Toshiki Inoue (Drehbuch)
Musik
p rungran
p rungran (Opening “d.m.c”)
p Rin Oikawa (Ending “I’ll be your home”)
Kamera
p Kazuyuki Oota
Schnitt
p 
Produktion
p 
 
Darsteller
p Toshiyuki Morikawa - Dante (voice)
p Misato Fukuen - Patty (voice)
p Nachi Nozawa - Cid (voice)
p Fumiko Orikasa - Lady (voice)
p Akio Ôtsuka - Morrison (voice)
p Atsuko Tanaka - Trish (voice)
 
 
 
 
 
 
 
 

ACHTUNG: Das Review könnte Spoiler beinhalten !!!

Pic
Pic
Pic

Mission #10: The Last Promise

In der zehnten Episode trifft Dante in einer Gasse erstmals auf den weißen Teufel Baal, der es auf die Seele des Teufelsjägers abgesehen hat. Doch ehe Dante sein Schwert “Rebellion” gegen ihn richten kann, platzt sprichwörtlich Lady mit ihrem Raketenwerfer “Kalina Ann” dazwischen und verscheucht fürs erste den Angreifer.

Im Restaurant Fredi sitzen sich Dante und Patty bei einem Strawberry Sundae gegenüber. Patty nervt ihr Gegenüber mal wieder ganz arg. Dieses Mal will sie unbedingt ans Meer fahren und behauptet, Dante hätte ihr das vor einiger Zeit versprochen - doch der Teufelsjäger hat weder Lust aufs Sonnenbaden noch auf weitere Diskussionen.
Zu Dante´s Glück poltert der Besitzer Fredi am Tresen gerade einen neuen Gast an, weil er es wagte zu behaupten, dass Fredi´s Strawberry Sundae nicht gut gemacht ist, denn der hätte viel zu viel Zucker drin. Fredi ist völlig außer sich und bittet den Gast sein Restaurant zu verlassen - doch da mischt sich plötzlich Dante ein - aber nicht um Fredi zu unterstützen, sondern um dem mäkelnden Gast in seiner Meinung Recht zu geben. Doch anstatt seinen Fehler einzugestehen, schmeißt Fredi seine Gäste allesamt raus und schließt den Laden für die nächsten Tage.

Pic

Parallel dazu ist Trish gerade einem weiteren Dämon auf der Spur und kann diesen in einer Art Lagerhalle zur Rede stellen. Hier will sie von ihm mehr über den weißen Teufel wissen, der sich neuerdings hier in der Gegend rumtreibt. Mit Trish´s Pistole vor der Nase fängt der Typ nach etwas zögern an zu reden wie ein Wasserfall. Er erzählt, dass es sich bei dem weißen Teufel um Baal, einem ehemaligen Schüler von Sparda - Dantes Vater - handelt.

Am nächsten Morgen trifft Patty im Park auf den Gast, der sich am Abend vorher in Fredi´s Restaurant über dessen Strawberry Sundae beschwert hatte. Patty ist furchtbar neugierig und will von dem Unbekannten wissen, warum er hier ganz allein im Park sitzt.
Aus einiger Entfernung werden die beiden von Teufel Sid und Baal beobachtet - bei dem Unbekannten unten bei Patty handelt es sich um keinen geringeren als Mordeus - den Bruder von Baal, der ebenfalls damals von Sparda in dessen Schwertkunst unterrichtet wurde.
Während Mordeus eher schweigsam neben Patty sitzt, plappert die Kleine munter drauf los. Als Patty wenig später - endlich - gehen muss, lädt sich ihre neue Bekanntschaft am nächsten Tag ins Devil May Cry Büro zu einem Strawberry Sundae ein.

Während Dante am späten Abend vor der verschlossenen Tür von Fredi´s Restaurant steht, hat sich Baal dazu entschlossen, dem Devil May Cry Büro einen Besuch abzustatten und hofft dort auf den Teufelsjäger zu treffen - doch der ist nicht da - dafür aber Mordeus, der nun von seinem Bruder über dessen Pläne bezüglich Dante informiert werden will…

Pic
Pic
Pic

Mission #11: Show Time!

In der vorletzten Episode gibt es seit langem mal wieder einen - scheinbar - rentablen Auftrag für Dante. Er soll für Nina ein wertvolles Familienschmuckstück einige Zeit aufbewahren. Da das Medaillon einen unschätzbaren Wert hat, kann man es leider nicht versichern, daher soll Dante vorübergehend darauf aufpassen. Doch hinter diesem antiken Amulett sind leider auch mehrere Teufel her - aber das sollte für Dante ja eigentlich kein Problem sein.

Nachdem Patty durch Zufall auf die neue Auftraggeberin trifft, ist sich das kleine Waisenmädchen ganz sicher, dass es sich bei Nina um ihre tot geglaubte Mutter handelt. Außerdem gibt sich in der vorletzten Episode endlich der Teufel Sid zu erkennen - dem Dante in den letzten Episoden immer wieder über den Weg gelaufen ist…

Pic
Pic
Pic

Mission #12: Stylish!

In der zwölften und abschließenden Episode schließt sich endlich der Kreis von Movie “Devil May Cry” - hier muss Dante nun erkennen, dass er die ganze Zeit sowohl das Waisenkind Patty als auch den Teufel Sid mächtig unterschätzt hat…

Am 14. Juli 2008 hatte ufa Anime mit Volume 4 die letzten drei verbleibenden Episoden der Anime-Serie Movie “Devil May Cry” hierzulande auf DVD veröffentlicht. Normalerweise würden für eine 12-teilige Serie drei DVDs völlig ausreichen, doch ufa-Anime hatte sich damals entschlossen, auf der erste Disc nur eine Episode - sozusagen zum reinschnuppern - anzubieten. Daher wurde Movie “Devil May Cry” letztendlich auf vier DVDs veröffentlicht. Ob man diese Veröffentlichungspolitik nun gut findet, oder auch nicht, das bleibt mal dahingestellt - meckern kann im Grunde keiner, da Volume 1 damals für knapp 5,- € im Handel erhältlich war. Somit konnte sich jeder anhand der ersten Episode einen ersten Eindruck von der Serie machen und sich dann entscheiden ob er weiter sammeln will oder eher lieber nicht.

Pic

Zum Abschluss gibt es auf der letzten DVD - neben den schon bekannten Extras (Intro- + Outro-Sequenz, zwei Trailer zur Serie, dem Game-Trailer zu “Devil May Cry 4″ und der Trailershow) noch ein knapp 5-minütiges Interview mit Toshiyuki Morikawa - seines Zeichens der japanische Sprecher von Dante. Darin verrät der Sprecher - der in der Anime-Branche kein Unbekannter ist und unter anderem in der Serie Movie “Berserk” den Part des “Griffith” und im Film Movie “Final Fantasy VII: Advent Children” den “Sephiroth” die Stimme geliehen hat - mehr über seine Rolle, über die Hauptfigur Dante und dem Reiz des Animes. Dieses Feature liegt natürlich im O-Ton vor und wurde netterweise mit deutschen Untertiteln versehen.

Wie in meinem Review zu Volume 1 schon gesagt, ich kannte das Video-Game vorher nur vom hören sagen und habe es selbst nie gespielt, da Teil 1 erst 2001 erschien und da meine Spielephase schon längere Zeit beendet war.
Aber ich hatte mich ganz arg auf diese Anime-Serie gefreut, da sie von der Grundstory her sehr interessant und vor allem schön düster rüberkam. Irgendwie hatte ich dann doch gehofft, dass Movie “Devil May Cry” so unterhaltsam und kurzweilig daherkommen würde wie z.B. die Anime-Serie Movie “Hellsing” aus dem Studio Gonzo - doch leider wurden meine Erwartungen nicht erfüllt. Movie “Devil May Cry” bietet zwar ein paar recht unterhaltsame Episoden, aber das groß der Serie plätschert belanglos und fad vor sich hin ohne das viel bemerkenswertes beim Zuschauer hängen bleibt und verdammt damit die Serie ins Mittelmaß. Dass es auch anders geht, hat z.B. die 26-teilige Serie Movie “Utawarerumono - Heldenlied” bewiesen, dort gibt es viele Episoden, die wenig zum eigentlichen Thema beitragen, aber dennoch Spaß machen.

Pic

Meiner Meinung nach hat Studio Madhouse hier eine ganze Menge Potential verschenkt. Interessanter wäre auf jeden Fall gewesen, wenn man die Vorgeschichte von Dante und seinem Vater, dem Dämon Sparda, erzählt hätte - auf die sowohl die Video-Games als auch die Anime-Serie aufbaut.
Die Serie bietet im Verlauf der zwölf Episoden nicht wirklich viel Abwechslung. Es gibt zwar einen roten Faden, der sich von Anfang bis Ende heimlich still und leise durchzieht, aber im Grunde gibt’s pro Episode eine kleine Rahmenhandlung und abschließend einen Kampf zwischen Dante und dem einen oder anderen Monster - den natürlich jedesmal Dante für sich entscheidet. Wirkliche Spannung und Dramatik kommt da leider viel zu selten auf. Wie gesagt, es hat ein paar wenige Episoden, die wirklich gut und unterhaltsam sind, andere hingegen ziehen sich wie Kaugummi unnötig in die Länge und die abschließende Auflösung des ´roten Fadens´ haut einen auch nicht unbedingt vom Hocker.

Mit meiner Meinung, über die Serie, stehe ich aber nicht alleine da, wenn man sich die Kommentare auf einige Anime-Seiten so durchliest, ist die Bewertung anderer auch eher durchwachsen - sowohl bei den Leuten die die Video-Games kennen, als auch bei denen, die mit den Spielen bislang nicht in Berührung gekommen sind.
Das es Studio Madhouse auf jeden Fall besser kann, haben sie unter anderem mit der 24-teiligen Action-Serie Movie “Black Lagoon” (Season 1 + 2), Movie “Gunslinger Girl” und natürlich Movie “Death Note” den Anime-Fans schon ausgiebig bewiesen. Wobei ich die Schuld an der Mittelmäßigkeit der Serie nicht unbedingt Studio Madhouse in die Schuhe schieben will - aber sie haben das ganze nun mal produziert.

In meinen letzten Reviews zu Movie “Devil May Cry” hatte ich hin und wieder die Limited Collector’s Edition angesprochen, die ufa-Anime geplant hat. Bis dato (3. August 2008) gibt es auf dem Presseserver von Universum Home Entertainment dazu noch keinerlei Infos - bei amazon.de ist sie aber für den 20. Oktober 2008 zum Preis von 58,99 € gelistet. Sobald es dazu endlich genauere Infos gibt, erfahrt Ihr darüber bei uns in den News - also immer mal wieder vorbeischauen!

Pic
Pic
Pic

Pic
P Diese DVD wurde uns freundlicherweise von DE ufa Anime zur PicVerfügung gestellt! Vielen Dank!

Letztes Update: 4. August 2008 Back    Hoch

o Kommentar eintragen: