Review: Hellsing Ultimate OVA (Volume I)

P  Startseite  P  DVD - Datenbank  P  Reviews  P  Hellsing Ultimate OVA (Volume I)  

DE Hellsing Ultimate OVA (Volume I) Code 2
OT: JP Hellsing Ultimate OVA Series
AT: Dummy Hellsing Ultimate    

Pic
Genre
p Anime | Horror | Fantasy
Land
p JP
Jahr
p  2006
Links
p USA Externer Link www.imdb.com
p DE Externer Link www.ofdb.de
p DE Externer Link Wikipedia
Kaufen bei amazon.de Kaufen im ofdb.de Shop
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
chilidog P Autor: Ex  chilidog

P 27. August 2008

Regie
p Tomokazu Tokoro
drehbuch
p Kouta Hirano (Manga)
p Hideyuki Kurata
p Yousuke Kuroda
Musik
p Hayato Matsuo
p Warschau Philharmonie Orchester (Ending “Gradus Vita”)
Kamera
p Hiroshi Maeda
Schnitt
p 
Produktion
p Yasuyuki Ueda (Producer)
p Yoshiyuki Fudetani (Producer)
p Akihiro Kawamura (Executive Producer)
p Hideki ‘Henry’ Goto (Executive Producer)
p Michiaki Sato (Executive Producer)
p Rikichiro Toda (Executive Producer)
p Shinichiro Ishikawa (Executive Producer)
 
Darsteller
p Yoshiko Sakakibara - Lady Integra F.W. Hellsing (voice)
p Jouji Nakata - Alucard (voice)
p Fumiko Orikasa - Seras Victoria (voice)
p Motomu Kiyokawa - Walter C. Dolneaz (voice)
p Nobuo Tobita - Major/SS-Sturmbannführer (voice)
p Norio Wakamoto - Alexander Anderson (voice)
p Sho Hayami - Enrico Maxwell (voice)
p Hiroaki Hirata - Pip Bernadotte (voice)
p Maaya Sakamoto - Rip van Winkle (voice)
p Ryoko Shiraishi - Schrödinger (voice)
p Yoko Soumi - Zorin Blitz (voice)
p Chikao Ohtsuka - Sir Arthur Hellsing (voice)
p Hiroshi Naka - Doc (voice)
p Houchu Ohtsuka - Tubalcain Alhambra (voice)
p Katsunosuke Hori - Sir Hugh Islands (voice)
p Masashi Hirose - Sir Shelby M. Penwood (voice)
p Takehito Koyasu - Luke Valentine (voice)
p Wataru Takagi - Jan Valentine (voice)
p Chiaki Takahashi - Jessica (voice)
p Kaori Mizuhashi - Integra (jung) (voice)
p Toshiko Fujita - Queen von England (voice)
p Unshou Ishizuka - Geist der Halkonnen (voice)
p Yousuke Akimoto - Richard Hellsing (voice)
 

ACHTUNG: Das Review könnte Spoiler beinhalten !!!

Pic
Pic
Pic

Covertext

Seit über einem Jahrhundert kämpft die in der Tradition englischer Ritter stehende, protestantische, Geheimorganisation “Hellsing” (Her loyal Englisch Legion of Legitimate Supernatural and Immortal Night Guards) gegen Vampire und Ghouls.

Als die Sicherheit des britischen Königreiches erneut von Untoten bedroht wird, setzt Lady Integra, das junge Oberhaupt der Hellsing Organisation, eine streng geheimgehaltene “Spezialwaffe” ein: Alucard, selbst ein Vampir, schlummerte über 30 Jahre in einem verlassenen Kerker des Hellsing-Hauptquartiers und kämpfte bereits an der Seite von Integras Vater, Lord Hellsing, gegen das Böse.

Zusammen mit der Ex-Polizistin Seras Victoria nimmt Alucard den gnadenlosen Kampf gegen die dämonischen Heere auf. Und auch die katholische Kirche - allen voran ihr Vollstrecker Paladin Alexander Andersen von Iskariot, der geheimen 13. Abteilung des Vatikans - will Alucard und die gesamte Hellsing-Organisation vernichten…!

Pic
Pic
Pic

Part I

“Wo bist Du? Wo bist Du? Meine liebe hübsche Nichte. Mein hübsches kleines Fräulein.” hallt es immer wieder durch die unterirdischen Gänge des Hellsing Anwesens. Doch Integra Fairbrook Wingates Hellsing - wie die junge Lady mit vollen Namen heißt - hat sich nicht aus purer Langeweile vor ihren Onkel Richard versteckt, sondern aus gutem Grund. Nach dem Tod ihres Vaters - Lord Hellsing - erbt sie die Hellsing Organisation, obwohl Lord Hellsings Bruder selbst ganz fest mit dem Erbe gerechnet hatte.
Offensichtlich hatte ihr Vater vor seinem Ableben bereits erahnt, dass irgendwer Integra das Erbe streitig machen will und gibt ihr auf dem Sterbebett noch einen letzten Rat: Falls sie angegriffen wird und sich selbst nicht mehr verteidigen kann, soll sie zu dem verlassenen Kerker gehen - dort würde sie das Vermächtnis der Familie Hellsing finden.

Pic

Nun tritt diese Situation ein und die kleine Lady flieht vor ihrem Onkel - der gewillt ist das Erbe seines Bruders um jeden Preis, auch mit Waffengewalt, an sich zu reißen - in den verlassenen dunklen Kerker. Doch anstatt einer vertrockneten Leiche findet Integra dort unten nichts. Während sie rätselt, was ihr Vater damals genau gemeint hatte, trifft sie auch schon eine Kugel am Oberarm aus der Pistole ihres Onkels. Blut spritzt im hohen Bogen aus der Wunde - unter anderem auch auf die scheinbar vertrocknete Leiche. Doch bevor Onkel Richard zum finalen Todesschuss kommt, erwacht diese Leiche - genaugenommen ist es Alucard - plötzlich zum Leben…

Alucard - was das Ananym von Dracula ist - ist ein seit mehreren Jahrhunderten durch die Welt wandelnder Vampir und Experte in Sachen Vampirjagd. Er wurde vor ca. 100 Jahren von Lord Hellsing - Lady Integras Vater und Gründer des königlichen Ritterordens - in Fesseln gelegt. 30 Jahre später wurde dieser dann von Lord Hellsing unter strengster Geheimhaltung in einem verlassenen Kerker in den Katakomben der Hellsing-Organisation eingesperrt.
Nun, nachdem Richard - der Bruder von Lord Hellsing - Integra ermorden und das Erbe an sich reißen will, erlebt Alucard durch das Blut von Integra seine Auferstehung und ertränkt den drohenden Putsch im Hause Hellsing in Blut. Fortan steht er in Lady Integras Diensten und hat die Aufgabe übernommen, andere Vampire zu jagen.

Pic

10 Jahre später: In einer düsteren Nacht umstellen einige Polizisten - darunter auch Seras Victoria - eine kleine Kirche im Örtchen Cheddar - einer im Norden von England liegenden Gemeinde. Dort sorgt ein falscher Priester - der in Wahrheit kein Mensch, sondern ein Vampir ist - für Angst und Schrecken und hat sich inzwischen schon eine kleine Ghoul-Armee ´aufgebaut´.
Der örtliche Polizeichef sucht Rat und Hilfe bei der Hellsing-Organisation und wird von Lady Integra nun über die Ghouls aufgeklärt: Ghouls waren keine Jungfrauen mehr, als sie von Vampiren angegriffen wurden. Sie bedeuten das Ende der Menschheit - sie sind Zombies, die von Vampiren kontrolliert werden.
Lady Integra sieht es erforderlich, den falschen Priester - die Quelle der Ghouls - zu töten, damit sich diese nicht weiter vermehren können - und darum wird sich ab sofort die Hellsing-Organisation um diesen Vorfall kümmern. Dazu ist schon ihr bester Vampir-Experte vor Ort zugegen: Alucard - somit wird in Kürze das Problem in Cheddar gelöst sein.

Während ein Polizist nach dem anderen von den Ghouls getötet wird, kann die junge Polizistin Seras Victoria flüchten, wird aber nach kurzer Zeit von dem Vampir-Priester und einigen seiner Ghouls gestoppt. Der falsche Priester hat mir Seras Victoria einiges vor, er will aus ihr eine untertänige Sklavin machen. Doch er hat seine Rechnung leider ohne Alucard gemacht, der plötzlich hinter ihm steht. Offensichtlich nimmt der Priester Alucard auch nicht ganz ernst, denn er befiehlt seinen Ghouls lapidar, sie sollen ihn töten. Kaum hat er diese Worte ausgesprochen schießen seine Untertanen auch gleich aus allen Rohren auf das wichtige Mitglied der Hellsing-Organisation.
Im ersten Moment sieht es auch so aus, als hätten sie damit Erfolg - denn Alucard wird regelrecht in Stücke geschossen. Doch die Vorfreude über ihren Erfolg währt nicht lange - denn schneller als er in Fetzen geschossen war, steht er in seiner vollen Pracht wieder vor ihnen und rächt sich nun auf seine blutige Art und Weise…

Pic

Die Ghoul-Armee hat Alucard schnell und blutig erledigt, doch der falsche Priester schnappt sich Seras Victoria als Geisel, damit Alucard ihn nicht auch noch mit seiner aus speziellem Metall geschaffenen Spezialwaffe 454 Casull und ihren 13mm Kugeln - die aus dem silbernen Kreuz der Kathedrale zu Lanchester geschmolzen wurden - erschießen kann. Aber die Geisel interessiert Alucard reichlich wenig und er erschießt den Vampir-Priester durch Seras Victoria hindurch und tötet ihn letztendlich mit einem Schuss.
Um sein Herz zu treffen, musste Alucard durch die Lunge der Geisel schießen - dafür entschuldigt er sich nun, bei der im Sterben liegenden Polizistin. Doch so ganz herzlos ist der mächtige Vampir dann doch nicht und er stellt Seras vor eine wichtige Entscheidung: entweder der Tod oder zur Draculina werden…

Nach einem heftigen Alptraum erwacht Seras Victoria in einer für sie fremden Umgebung auf und hält das ganze für einen schlechten Traum. Doch schnell entdeckt sie den Vampir Alucard neben sich und Lady Integra und ihr getreuer Butler Walter C. Dolneaz stehen auch schon in der Tür - nun wird der ehemaligen Polizistin klar, dass das alles kein Traum war - sondern Realität.
In kurzen Sätzen wird ihr klar gemacht, was nun auf sie zukommt, denn mehr Zeit bleibt nicht, ein neuer Auftrag für die Hellsing-Organisation wartet schon.

Pic

In der Nähe der englischen Stadt Birmingham treiben Leif und Jessica - ein junges Vampirpärchen - ihr Unwesen und sind für eine Serie brutaler Familienmorde verantwortlich. Die beiden haben eine seltsame Methode, um die Christen zu verhöhnen. Nach ihren Bluttaten beschmierten die beiden mit dem Blut ihrer Opfer die Wände mit blasphemischen Sprüchen.
Bei diesem Einsatz muss sich Seras Victoria - die von Integra und Alucard gerne auch mal neckisch “Fräulein Polizistin” genannt wird - zum ersten Mal beweisen.

Im fernen Rom wird Alexander Andersen - seines Zeichens Priester und Chief-Executor der Iskariot, einer Spezialeinsatzgruppe der 13ten Abteilung des Vatikans - auf das Vampir Problem auf der Insel hingewiesen. Da in England, die für ihn so verhasste Hellsing-Organisation für dieses Problem zuständig ist, will er sich eigentlich nicht unbedingt einmischen. Doch dieses Mal betrifft es auch die Stadt Baydrick und die befindet sich genaugenommen in Nordirland - was schon eher unter die Zuständigkeit des Vatikans fällt. Hellsing hatte inzwischen begonnen sich darum zu kümmern - obwohl Nordirland nicht zu deren Einsatzgebiet gehört. Und da das der Vatikan nicht sonderlich gerne sieht, wollen sie nun, dass sich Alexander Andersen um diese Angelegenheit kümmert.

In einem großen Herrenhaus trifft der Abgesandte von Iskariot, der vorzugsweise mit Zeremonie-Bajonette und Seiten der Bibel kämpft, auf Alucard und Seras Victoria und dieses Aufeinandertreffen - das von Hass und Verachtung geprägt ist - wird blutig, sehr blutig…

Pic
Pic
Pic

Background

Die Movie “Hellsing Ultimate OVA” basiert auf der Manga-Serie “Hellsing” des japanischen Zeichners - in Fachkreisen auch Manga-ka genannt - Kouta Hirano aus dem Jahre 1997. Diese wurde, seit dem Erscheinen vor gut 11 Jahren, monatlich im japanischen Young King OURs Magazin veröffentlicht.
Seit 2003 gibt es diesen Manga auch hierzulande vom Panini Verlag - am 18. April 2008 wurde mit Band 9 der bislang letzte veröffentlicht. Laut Wikipedia hatte Kouta Hirano angekündigt, zu “Hellsing” insgesamt zehn Bände zu veröffentlichen und später dann auch ein Prequel unter dem Titel “Hellsing: The Dawn” nachzuschieben.

Eine kleine Anmerkung noch zur deutschen Manga-Ausgabe. Da es in einigen Bänden schon ordentlich zur Sache geht, wurde z.B. Band 4 in Deutschland indiziert - er darf also nicht beworben und natürlich auch nicht an Jugendliche unter 18 Jahren verkauft werden. Band 1 und 3 sind bislang die einzigen Bände, die hierzulande komplett unzensiert veröffentlicht wurden.
Einige Bände wurden aber zensiert und nachbearbeitet - insbesondere wenn es mit der Nazis-Symbolik losgeht - denn dann gibt es ein paar Text- und Bild-Zensuren. Band 7 hat es da leider schon etwas schlimmer erwischt, dort fehlen in der deutschen Ausgabe ganze vier Seiten, die komplett entfernt wurden.
Wer sich dafür interessiert, was genau zensiert wurde und was fehlt, dem empfehle ich ein Besuch auf DE Schnittberichte.com - dort gibt es weitere Informationen zu diesem Thema.

Pic

Im Gegensatz zur 13-teiligen Anime-Serie Movie “Hellsing” hält sich die OVA ziemlich genau an die Manga-Vorlage - jede Episode, bzw. Volume, enthält somit die Geschichte des jeweiligen Manga-Bandes. In Deutschland wurde mit Volume 4 am 15. August 2008 die aktuellste Volume auf DVD veröffentlicht - im Übrigen ist die deutsche Volume 4 die erste Veröffentlichung der vierten Episode außerhalb von Japan, denn in den USA erscheint z.B. Volume 4 erst am 15. September 2008 von Geneon Entertainment.
Wie oben schon geschrieben, wurden die “Hellsing” Bände hierzulande teilweise zensiert bzw. bei Band 7 fehlen vier Seiten. Bei der Movie “Hellsing Ultimate OVA” - wo es ab Volume 3 mit den Nazi-Schergen losgeht - braucht man keine Angst haben, dass irgendwas retuschiert, zensiert bzw. gänzlich geschnitten wurde - sowohl Volume 3 als auch Volume 4 sind uncut und unretuschiert!
Wie es ab Volume 5 dann aussieht, ist bislang noch nicht bekannt, denn dazu gibt es noch keinerlei Infos über einen Veröffentlichungstermin.

Die zuvor angesprochene 13-teilige Anime-Serie Movie “Hellsing” stammt aus dem Jahre 2001 und wurde vom bekannten Studio Gonzo produziert. Diese in sich abgeschlossene Serie folgt leider nur den ersten beiden Mangas und weicht danach von der Handlung her ab.
Volume 1 dazu erschien hierzulande im August 2003 vom Label OVA Films auf DVD - zum einen als einzelne DVD und zum anderen auch als Limited Edition mit einem Sarg-Schuber aus dünner Pappe, der Platz für alle vier DVDs bietet. Fast parallel zur DVD-Veröffentlichung startete diese Anime-Serie auch im Spätabend-Programm des ehemaligen Musik-Senders VIVA, zwei Jahre später strahlte auch VOX diese Serie in Blöcken aus. Volume 2 folgte im Dezember 2003, Volume 3 im Februar 2004 und einen Monat später erschien dann auch mit Volume 4 die letzten vier Episoden.
Einige Folgen wurden 2006 auch auf der DVD-Beilage der Zeitschrift BRAVO Screenfun veröffentlicht. Anfang 2007 veröffentlichte OVA Films eine Neuauflage der Serie mit einem etwas veränderten Coverdesign und in einer sogenannten Blood-Pack Einlage.

Pic

Die Movie “Hellsing Ultimate OVA” wurde wieder vom Studio Gonzo produziert und für die Animationen zeichnete sich das Studio Satelight verantwortlich - allerdings nur bis Volume 5 - denn aufgrund der wiederholten Nichteinhaltung vereinbarter Abgabetermine und der zu hohen Kosten wurde die Animations-Produktion ab Volume 5 von Studio Madhouse übernommen. Ein Bruch in Sachen Look, Animationsqualität und blutiger Action der OVA-Reihe ist nicht zu befürchten, denn der gesamte Produktionsstab sowie die bislang genutzte Technik werden unverändert übernommen.

Der Name “Hellsing” ist abgeleitet aus Bram Stoker´s Kult-Roman “Dracula”, in dem einer der Hauptfiguren den Namen Abraham van Helsing trägt - wobei “Hellsing” hier in der Anime-OVA das Akronym für: Her loyal Englisch Legion of Legitimate Supernatural and Immortal Night Guards ist.
Im Verlauf der Serie wird aber zwischen dem Roman von Bram Stoker und der Figur des Alucards aus der Anime-OVA eine Verbindung hergestellt - denn “Alucard” ist das Ananym von “Dracula”.
Weiterhin weist die Hellsing-Organisation eine starke Ähnlichkeit mit der Wilmarth Foundation aus H. P. Lovecrafts Cthulhu-Mythos auf.

Pic
Pic
Pic

Die DVD

Das Alpenroder Anime-Label OVA Films hatte Volume 1 zur Movie “Hellsing Ultimate OVA” im August 2006 hierzulande als Limited Edition auf DVD veröffentlichte. Diese Limited Edition, die in einer ultraschicken Buchverpackung daherkam, war auf 6.666 Exemplare limitiert und durchnummeriert veröffentlicht worden. Nachdem diese Limited Edition nicht mehr zu haben war, hatte OVA Films die unlimitierte Edition nachgeschoben, die ebenfalls in der Buchverpackung in den Handel kam. Beide Versionen unterschieden sich zum einen durch die Limitierung und zum anderen durch die Tatsache, dass die Re-Edition nicht mit einer Art Samt ausgeschlagen und auch nicht verschließbar ist - ebenso kann man das Booklet in der Limited Edition herausnehmen und in der Re-Edition ist es fest eingeklebt.
In beiden Versionen ist ein 15-seitiges Booklet enthalten. Darin findet der geneigte Fan allerlei interessante Infos zu Alucard; seinem großen Schießeisen; Infos zu den weiteren Charakteren - die in Volume 1 ihren Auftritt haben; sechs Skizzen des Charakter-Designers Ryoji Nakamori; die nicht immer ganz ernstgemeinte Notizen aus der Produktion; die Hellsing-Keywords, eine Doppel-Seite mit Werbung für Deutschlands beste - und auch einzige - Anime-Zeitschrift AnimaniA und Last-but-not-Least ein doppelseitiges Interview mit Yousuke Kuroda - seines Zeichens einer der Drehbuchautoren der OVA.

Pic

Das Bild liegt im anamorphen 1.78 : 1 Format vor und ist im großen und ganzen schon ganz OK, wobei der Ton - der sowohl im japanischen O-Ton und der deutschen Synchro als Dolby Digital 5.1 und dts 5.1 Tonspur vorliegt - da schon etwas mehr überzeugen kann.
Weniger schmeichelhaft sind aber die Extras auf der DVD. Denn da findet der Käufer leider nur einen deutschen Trailer zu Volume 2 (ca. 2 Minuten), den japanischen Teaser zu Volume 3 (ca. 1,5 Minuten) und zu guter letzt einen 5,5-minütigen Promo Clip zu Movie “Hellsing Ultimate OVA”.
Unter dem Menüpunkt “Programminfo” verstecken sich die für OVA Films so üblichen Sachen wie diverse Texttafeln mit dem Impressum, der Werbung von A.C.O.G. und den Credits, der Trailer zur Anime-Zeitschrift AnimaniA und eine Trailershow, die insgesamt fünf Trailer aus dem OVA Films Programm, darunter unter anderem die zu Movie “Gantz”, Movie “Trinity Blood”, Movie “Chrono Crusade” und der Movie “Hellsing” TV-Serie, umfasst.

Die Laufzeit der Volume 1 schlägt mit knapp 50 Minuten zu Buche, auch wenn auf der Cover-Rückseite etwas von annähernd 55 Minuten steht.
Was die deutsche Synchro betrifft, ist das ja immer so eine Geschmackssache, der eine schaut Animes nie im O-Ton sondern nur in der deutschen Synchro - warum eigentlich? - der andere schwört auf die japanische Tonspur mit deutschen Untertiteln. Zu letzterer Gattung Anime-Fans zähle ich mich definitiv dazu. Wobei ich im Zuge des Review Schreibens, sehr wohl auch die deutsche Synchro laufen hatte und ausnahmsweise dabei auch mal positiv überrascht worden bin - man sollte es kaum glauben.
Die deutsche Synchro ging bei Movie “Hellsing Ultimate OVA” auf die Kappe des, aus dem bayrischen Tittmoning stammende, Studios Circle of Arts, die natürlich auch schon die Movie “Hellsing” TV-Serie und unter anderem die Movie “Armitage III”-Sachen, die Anime-Serien Movie “Noir”, Movie “Witch Hunter Robin” und die OVA Movie “Parasite Dolls” synchronisiert haben.

Pic
Pic
Pic

Mein Fazit

Das erste mal bin ich mit Movie “Hellsing” im Jahr 2003 in Berührung gekommen, damals hatte ich diese Anime-Serie mit großer Begeisterung auf VIVA im Spätabend-Programm verfolgt - anno dazumal war VIVA wenigstens noch ein recht guter Sender - heute laufen dort nur noch mega-hohle Gameshows und Werbung zu nicht minder hohlen Klingeltönen fürs Handy. Movie “Hellsing” war im Grunde genommen für mich auch die allererste Anime-Serie mit der ich in Berührung gekommen bin und die ich mir damals auch sofort auf DVD gekauft hatte.

Pic

Lange Zeit hatte ich mit dem Kauf der Movie “Hellsing Ultimate OVA” gehadert, da sie sich in einigen Punkten ja schon von der 13-teiligen Anime-Serie unterscheidet. Während die Serie weitestgehend ihren eigenen Weg geht, hält sich die OVA sehr an die Manga-Vorlage. Die OVA ist natürlich um einige Jahre jünger als die TV-Serie und ist daher auch von den Animationen her auf dem neuesten Stand. Ein weitere Unterschied ist die Tatsache, dass die OVA um einiges blutiger und brutaler ist - im Gegensatz zur TV-Serie, die durchweg mit einer FSK 16-Freigabe durchkam, ist Volume 3 und 4 der OVA schon mit einer KJ-Freigabe von der FSK belegt wurden. Aber selbst in Volume 1 und 2 - die ein FSK 16 Siegel tragen - geht es ordentlich blutig zur Sache - somit ist diese OVA definitiv nur für das ältere Publikum bestimmt.

Bei der OVA vermisse ich ein wenig die detailliertere Charakterentwicklung - insbesondere bei Seras Victoria fällt das ordentlich auf und ich vermisse ganz arg den wirklich sehr schönen und rockigen Soundtrack der Serie, ganz besonders natürlich das tolle Opening “Logos Naki World (A world without logos)” von Yasushi Ishii.
Aber - da sich die OVA sehr eng an die Mangas hält - geht die Geschichte ab Volume 3 auch in eine ganz andere, sehr interessante Richtung. Inzwischen mag ich die OVA sogar mehr als die ´alte´ TV-Serie und bin sehr gespannt wie es da weitergeht. Weiterhin finde ich absolut Klasse, dass einige Stellen mit ein paar wenigen SD-Sequenzen aufgelockert wurden, das sorgt meiner Meinung nach für etwas mehr Unterhaltung zwischendrin bei der ansonsten recht ernsthaften Thematik.

Pic

Momentan überlege ich, ob ich mir nicht doch eventuell die Mangas besorgen sollte - schon allein deswegen um vorab einen kleinen Einblick in das zu bekommen, was mich in den nächsten Volumes von Movie “Hellsing Ultimate OVA” so erwartet. Aber leider wurden die deutschen Mangas in einigen Fällen zensiert und auch retuschiert - was natürlich sehr ärgerlich ist.

Die DVDs zur Movie “Hellsing Ultimate OVA” mögen vielleicht nicht sonderlich viele Extras bieten - sondern nur die übliche Durchschnittskost - aber dies wird, zum einen durch das sehr informative Booklet und zum anderen durch die wundervolle Buchverpackung, wieder wettgemacht. Großes Lob dabei an OVA Films - auch wenn ich nicht unbedingt verstehe, warum die normale Edition in der gleichen Buchverpackung ausgeliefert wird wie die Limited Edition. Denn dadurch unterscheidet sich die Limited Edition nur durch die ersichtliche Durchnummerierung auf der Rückseite von der zweiten - nicht limitierten - Auflage.

Wenn ich entweder die TV-Serie oder die OVA empfehlen müsste, könnte ich mich ehrlichgesagt nicht entscheiden. Empfehlenswert sind meiner Meinung nach natürlich beide - der Vorteil an der Anime-Serie ist die Tatsache, dass sie mit ihren 13 Episoden in sich abgeschlossen ist und die vier DVDs schon längst erhältlich sind. Der Vorteil der OVA ist wiederum, dass die sich sehr an die Manga-Vorlage von Kouta Hirano hält, was insbesondere die Manga-Fans freuen wird.
Das beste ist also, Ihr schaut Euch zuerst die 13-teilige Anime-Serie an und steigt dann um auf die Movie “Hellsing Ultimate OVA” - nur ärgerlich ist da die Tatsache, dass man bis zu deren Ende noch viele Monate warten muss, denn aktuell ist erst Volume 4 von geplanten 10 erschienen *seufz*…

Pic
Pic
Pic

Letztes Update: 30. August 2008 Back    Hoch

o Kommentar eintragen: