Review: Hellsing Ultimate OVA (Volume II)

P  Startseite  P  DVD - Datenbank  P  Reviews  P  Hellsing Ultimate OVA (Volume II)  

DE Hellsing Ultimate OVA (Volume II) Code 2
OT: JP Hellsing Ultimate OVA Series
AT: Dummy Hellsing Ultimate    

Pic
Genre
p Anime | Horror | Fantasy
Land
p JP
Jahr
p  2006
Links
p USA Externer Link www.imdb.com
p DE Externer Link www.ofdb.de
p DE Externer Link Wikipedia
Kaufen bei amazon.de Kaufen im ofdb.de Shop
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
chilidog P Autor: Ex  chilidog

P 27. August 2008

Regie
p Tomokazu Tokoro
drehbuch
p Kouta Hirano (Manga)
p Hideyuki Kurata
p Yousuke Kuroda
Musik
p Hayato Matsuo
p Warschau Philharmonie Orch. (Ending “Merche Funebre”)
Kamera
p Hiroshi Maeda
Schnitt
p 
Produktion
p Yasuyuki Ueda (Producer)
p Yoshiyuki Fudetani (Producer)
p Akihiro Kawamura (Executive Producer)
p Hideki ‘Henry’ Goto (Executive Producer)
p Michiaki Sato (Executive Producer)
p Rikichiro Toda (Executive Producer)
p Shinichiro Ishikawa (Executive Producer)
 
Darsteller
p Yoshiko Sakakibara - Lady Integra F.W. Hellsing (voice)
p Jouji Nakata - Alucard (voice)
p Fumiko Orikasa - Seras Victoria (voice)
p Motomu Kiyokawa - Walter C. Dolneaz (voice)
p Nobuo Tobita - Major/SS-Sturmbannführer (voice)
p Norio Wakamoto - Alexander Anderson (voice)
p Sho Hayami - Enrico Maxwell (voice)
p Hiroaki Hirata - Pip Bernadotte (voice)
p Maaya Sakamoto - Rip van Winkle (voice)
p Ryoko Shiraishi - Schrödinger (voice)
p Yoko Soumi - Zorin Blitz (voice)
p Chikao Ohtsuka - Sir Arthur Hellsing (voice)
p Hiroshi Naka - Doc (voice)
p Houchu Ohtsuka - Tubalcain Alhambra (voice)
p Katsunosuke Hori - Sir Hugh Islands (voice)
p Masashi Hirose - Sir Shelby M. Penwood (voice)
p Takehito Koyasu - Luke Valentine (voice)
p Wataru Takagi - Jan Valentine (voice)
p Chiaki Takahashi - Jessica (voice)
p Kaori Mizuhashi - Integra (jung) (voice)
p Toshiko Fujita - Queen von England (voice)
p Unshou Ishizuka - Geist der Halkonnen (voice)
p Yousuke Akimoto - Richard Hellsing (voice)
 

ACHTUNG: Das Review könnte Spoiler beinhalten !!!

Pic
Pic
Pic

Covertext

Seit über einem Jahrhundert kämpft die in der Tradition englischer Ritter stehende, protestantische, Geheimorganisation “Hellsing” (Her loyal Englisch Legion of Legitimate Supernatural and Immortal Night Guards) gegen Vampire und Ghouls.

Als die Sicherheit des britischen Königreiches erneut von Untoten bedroht wird, setzt Lady Integra, das junge Oberhaupt der Hellsing Organisation, eine streng geheimgehaltene “Spezialwaffe” ein: Alucard, selbst ein Vampir, schlummerte über 30 Jahre in einem verlassenen Kerker des Hellsing-Hauptquartiers und kämpfte bereits an der Seite von Integras Vater, Lord Hellsing, gegen das Böse.

Das Hauptquartier der Hellsing-Organisation wird diesmal selbst zur Zielscheibe der untoten Heere: Während einer wichtigen Konferenz mit hochrangigen Persönlichkeiten, stürmen die Valentine-Brüder mit einer Armee von Ghouls das Gebäude und richten ein Blutbad an!
Ist dies das Ende der Hellsing-Organisation…?

Pic
Pic
Pic

Part II

Lady Integra Hellsing hat einige hochrangige Persönlichkeiten ins Hauptquartier der Hellsing-Organisation eingeladen, um mit ihnen über die zunehmende Anzahl an Vampiren und Ghouls zu sprechen. Die Organisation hat gründliche Nachforschungen über die Vampire und Ghouls angestellt, die sie bisher vernichtet haben. In den toten Körpern fand man jedesmal einen Sender, mit denen offensichtlich sämtliche Bewegungen und Kämpfe der Vampire analysiert und an jemanden weitergeleitet wurden. Lady Integra ist nun der Meinung, dass es da draußen jemand gibt, der sämtliche Vampire steuert und kontrolliert. Außerdem hat sie noch eine neue Erkenntnis zu den Ghouls parat: Normalerweise werden Menschen nur zu Ghouls, wenn sie nicht mehr Jungfrau sind und ihnen ein Vampir das Blut aussaugt. Aber nun ist alles anders. Bei den Vorfällen der letzten Zeit wurde kein einziger zu einem Vampir, sogar noch unschuldige Mädchen und Jungen verwandelten sich in Ghouls. Normalerweise sterben diese Ghouls, sobald man den Vampir tötet - aber letztens in Baydrick, wo Pater Andersen den Muttervampir längst erledigt hatte, wimmelte es danach noch von Ghouls.

Pic

Im unteren Teil des Hauptquartiers, ärgert sich Seras Victoria gerade grün und blau, denn Lady Integra hatte den Butler Walter angewiesen, das Bett der jungen Polizistin durch einen schlichten Holzsarg zu ersetzen. Als Walter erwähnt, dass es auch Alucards Wunsch war, beruhigt sich Seras langsam aber sicher wieder - denn wenn ihr ´Meister´ das für angebracht hält, muss es wohl so sein.
Walter hat auch noch etwas Neues für Alucard in Peto, der sich inzwischen am Gespräch beteiligt: eine 16 Kilogramm schwere Jackal - eine neues großes Schießeisen für den Meister - die eine Weiterentwicklung der Casull 454 ist, die Alucard bislang bei seinen Einsätzen benutzte. Dieses Ding verschießt 13 mm Explosionsgeschosse aus Stahl, die mit purem mazedonischem Silber ummantelt sind und einen Sprengkopf aus rituell gesegnetem Quecksilber enthalten - Alucard ist zutiefst beeindruckt und Seras Victorias wird beim Anblick der Jackal ganz grün vor Neid. Aber auch sie bekommt eine neue Waffe, die Halkonnen - eine 30mmm Anti-Midian-Kanone zum Einsatz gegen Monster. Dieses Baby verschießt zwei Arten von Munition, zum einen Uranmantelgeschosse und zum anderen panzerbrechende Brandsatzgeschosse - die für Ziele an Land und auch in der Luft geeignet sind.

Während im Hellsing-Hauptquartier, zum einen noch die Konferenz mit Lady Integra und den geladenen Persönlichkeiten stattfindet und zum anderen sich Alucard und Seras Victoria über ihre neuen Waffen freuen, laufen außerhalb des Geländes die beiden Brüder Luke und Jan Valentine auf - die nichts Gutes im Schilde führen. Das Vampir-Duo, das eine ganze Armee von Ghouls hinter sich herzieht, ist unterschiedlich wie man nur sein kann. Denn während der ruhige Luke im weißen Anzug den Eindruck eines Gentlemans macht, ist sein aufbrausender und gepiercte Bruder Jan passend zu seinen schwarzen Haaren in dunkle Kleidung gehüllt. Außerdem unterscheiden sie sich grundlegend von richtigen Vampiren - wie z.B. es Alucard und Sera sind - denn die Brüder Valentine sind künstlich erschaffene Vampire, in deren Körper ein Chip eingepflanzt ist, mit welchem eine im Verborgenen agierende Organisation die Aktivitäten der beiden Blutsauger steuert.

Pic

Sowohl die beiden Wachmänner, als auch das riesige eiserne Tor, sind kein Hindernis für die Brüder und ihre Ghouls - in einem mörderischen Kugelhagel wird alles in Fetzen geschossen was ihnen im Weg steht und somit ist für die Angreifer der Weg ins Gebäude frei.
Die Nachricht von dem Angriff trifft Lady Integra und ihre Gäste völlig überraschend. Doch ehe sie mehr über die Angreifer und ihre Truppenstärke in Erfahrung bringen kann, bricht die Verbindung zu den Wachen ab - das einzige was sie noch vernimmt ist: “Die Angreifer … die Angreifer … sind Ghouls…”.
Die beiden ungleichen Brüder und ihre vor Waffen nur so strotzende Ghoul-Armee erledigen einen Wachmann nach dem anderen und richten in den Gängen des Hellsing-Hauptquartiers ein regelrechtes Blutbad an. Doch ehe sich die Mitglieder des Runden Tischs per Hubschrauber in Sicherheit bringen können, explodiert dieser auch schon auf dem Dach der Organisation. Nun ist guter Rat teuer - doch wo bleibt Walter, Seras und Alucard?

Walter, der sich immer noch unten mit Alucard in Seras Gemach aufhält, ist schon längst über den Vorfall oben im Bilde und empfiehlt die einzige Tür zum Konferenzsaal zu verbarrikadieren. Er versichert Lady Integra, dass er mit Seras Victoria gleich hinauf zu ihr kommt und Alucard sich sofort um die Angreifer kümmert.
Walter C. Dolneaz ist nicht nur ein getreuer alter Butler, der seit einem halben Jahrhundert der Hellsing Familie dient. Er gehörte in jungen Jahren der sogenannten “Müllbeseitigungsgruppe” an, die damit beschäftigt war, Monster jeglicher Art auszurotten. Zu seiner bevorzugten Waffe zählen die hauchdünnen Stahlsaiten, die in seinen weißen Handschuhen befestigt sind - mit denen macht er mit seinen Gegnern kurzen Prozess und wird deshalb von Alucard auch gerne als “Der Todesengel” bezeichnet.

Wie es Walter versprochen hat, sind er und Seras inzwischen über die Lüftungsschächte im Konferenzsaal im zweiten Stock angekommen. Von hier aus machen sich die beiden auf den Weg um gegen Jan Valentine und die Ghoul Armee zu kämpfen. Luke Valentine stattet währenddessen Alucard in seinem Gemach im Keller einen Besuch ab…

Pic
Pic
Pic

Background

Die Movie “Hellsing Ultimate OVA” basiert auf der Manga-Serie “Hellsing” des japanischen Zeichners - in Fachkreisen auch Manga-ka genannt - Kouta Hirano aus dem Jahre 1997. Diese wurde, seit dem Erscheinen vor gut 11 Jahren, monatlich im japanischen Young King OURs Magazin veröffentlicht.
Seit 2003 gibt es diesen Manga auch hierzulande vom Panini Verlag - am 18. April 2008 wurde mit Band 9 der bislang letzte veröffentlicht. Laut Wikipedia hatte Kouta Hirano angekündigt, zu “Hellsing” insgesamt zehn Bände zu veröffentlichen und später dann auch ein Prequel unter dem Titel “Hellsing: The Dawn” nachzuschieben.

Pic

Eine kleine Anmerkung noch zur deutschen Manga-Ausgabe. Da es in einigen Bänden schon ordentlich zur Sache geht, wurde z.B. Band 4 in Deutschland indiziert - er darf also nicht beworben und natürlich auch nicht an Jugendliche unter 18 Jahren verkauft werden. Band 1 und 3 sind bislang die einzigen Bände, die hierzulande komplett unzensiert veröffentlicht wurden.
Einige Bände wurden aber zensiert und nachbearbeitet - insbesondere wenn es mit der Nazis-Symbolik losgeht - denn dann gibt es ein paar Text- und Bild-Zensuren. Band 7 hat es da leider schon etwas schlimmer erwischt, dort fehlen in der deutschen Ausgabe ganze vier Seiten, die komplett entfernt wurden.
Wer sich dafür interessiert, was genau zensiert wurde und was fehlt, dem empfehle ich ein Besuch auf DE Schnittberichte.com - dort gibt es weitere Informationen zu diesem Thema.

Im Gegensatz zur 13-teiligen Anime-Serie Movie “Hellsing” hält sich die OVA ziemlich genau an die Manga-Vorlage - jede Episode, bzw. Volume, enthält somit die Geschichte des jeweiligen Manga-Bandes. In Deutschland wurde mit Volume 4 am 15. August 2008 die aktuellste Volume auf DVD veröffentlicht - im Übrigen ist die deutsche Volume 4 die erste Veröffentlichung der vierten Episode außerhalb von Japan, denn in den USA erscheint z.B. Volume 4 erst am 15. September 2008 von Geneon Entertainment.
Wie oben schon geschrieben, wurden die “Hellsing” Bände hierzulande teilweise zensiert bzw. bei Band 7 fehlen vier Seiten. Bei der Movie “Hellsing Ultimate OVA” - wo es ab Volume 3 mit den Nazi-Schergen losgeht - braucht man keine Angst haben, dass irgendwas retuschiert, zensiert bzw. gänzlich geschnitten wurde - sowohl Volume 3 als auch Volume 4 sind uncut und unretuschiert!
Wie es ab Volume 5 dann aussieht, ist bislang noch nicht bekannt, denn dazu gibt es noch keinerlei Infos über einen Veröffentlichungstermin.

Pic

Die zuvor angesprochene 13-teilige Anime-Serie Movie “Hellsing” stammt aus dem Jahre 2001 und wurde vom bekannten Studio Gonzo produziert. Diese in sich abgeschlossene Serie folgt leider nur den ersten beiden Mangas und weicht danach von der Handlung her ab.
Volume 1 dazu erschien hierzulande im August 2003 vom Label OVA Films auf DVD - zum einen als einzelne DVD und zum anderen auch als Limited Edition mit einem Sarg-Schuber aus dünner Pappe, der Platz für alle vier DVDs bietet. Fast parallel zur DVD-Veröffentlichung startete diese Anime-Serie auch im Spätabend-Programm des ehemaligen Musik-Senders VIVA, zwei Jahre später strahlte auch VOX diese Serie in Blöcken aus. Volume 2 folgte im Dezember 2003, Volume 3 im Februar 2004 und einen Monat später erschien dann auch mit Volume 4 die letzten vier Episoden.
Einige Folgen wurden 2006 auch auf der DVD-Beilage der Zeitschrift BRAVO Screenfun veröffentlicht. Anfang 2007 veröffentlichte OVA Films eine Neuauflage der Serie mit einem etwas veränderten Coverdesign und in einer sogenannten Blood-Pack Einlage.

Die Movie “Hellsing Ultimate OVA” wurde wieder vom Studio Gonzo produziert und für die Animationen zeichnete sich das Studio Satelight verantwortlich - allerdings nur bis Volume 5 - denn aufgrund der wiederholten Nichteinhaltung vereinbarter Abgabetermine und der zu hohen Kosten wurde die Animations-Produktion ab Volume 5 von Studio Madhouse übernommen. Ein Bruch in Sachen Look, Animationsqualität und blutiger Action der OVA-Reihe ist nicht zu befürchten, denn der gesamte Produktionsstab sowie die bislang genutzte Technik werden unverändert übernommen.

Der Name “Hellsing” ist abgeleitet aus Bram Stoker´s Kult-Roman “Dracula”, in dem einer der Hauptfiguren den Namen Abraham van Helsing trägt - wobei “Hellsing” hier in der Anime-OVA das Akronym für: Her loyal Englisch Legion of Legitimate Supernatural and Immortal Night Guards ist.
Im Verlauf der Serie wird aber zwischen dem Roman von Bram Stoker und der Figur des Alucards aus der Anime-OVA eine Verbindung hergestellt - denn “Alucard” ist das Ananym von “Dracula”.
Weiterhin weist die Hellsing-Organisation eine starke Ähnlichkeit mit der Wilmarth Foundation aus H. P. Lovecrafts Cthulhu-Mythos auf.

Pic
Pic
Pic

Die DVD

Das Alpenroder Anime-Label OVA Films hatte Volume 2 zur Movie “Hellsing Ultimate OVA” knapp vier Monate nach Volume 1 im Dezember 2006 hierzulande als Limited Edition auf DVD veröffentlicht. Diese Limited Edition, die in einer ultraschicken Buchverpackung daherkam, war auf 6.666 Exemplare limitiert und durchnummeriert veröffentlicht worden. Nachdem diese limitierte Ausführung nicht mehr zu haben war, hatte OVA Films wieder die unlimitierte Edition nachgeschoben, die auch in der Buchverpackung in den Handel kam. Beide Versionen unterschieden sich zum einen durch die Limitierung und zum anderen durch die Tatsache, dass die Re-Edition nicht mit einer Art Samt ausgeschlagen und auch nicht verschließbar ist - ebenso kann man das Booklet in der Limited Edition herausnehmen und in der Re-Edition ist es fest eingeklebt.
In beiden Versionen ist dieses Mal nur ein 11-seitiges Booklet enthalten. Darin findet man allerlei interessante Infos zu Lady Integra Fairbrook Wingates Hellsing - dem Oberhaupt der Hellsing-Organisation; Infos zu den weiteren Charakteren, die in Volume 2 ihren Auftritt haben; die Hellsing-Keywords, eine Doppel-Seite mit Werbung für Deutschlands beste - und auch einzige - Anime-Zeitschrift AnimaniA und Last-but-not-Least gibt es dieses mal ein doppelseitiges Interview mit Hideyuki Kurata, der neben Yousuke Kuroda - ein Interview mit ihm gab es im Booklet zu Volume 1 - einer der Drehbuchautoren dieser OVA ist.

Das Bild liegt im anamorphen 1.78 : 1 Format vor und ist im großen und ganzen ganz OK, wobei der Ton - der sowohl im japanischen O-Ton und der deutschen Synchro als Dolby Digital 5.1 und dts 5.1 Tonspur vorliegt - da schon etwas mehr überzeugen kann.
Weniger schmeichelhaft sind auch wieder die Extras auf der DVD. Neben dem japanischen Promo Clip (ca. 3 Minuten), einigen japanischen TV-Spots (zusammen ca. 2 Minuten), der Preview auf Movie “Hellsing Ultimate OVA” Volume 3 (ca. 1,5 Minuten) gibt es nur noch das Ending, ohne jegliche Untertitel, aber das schlägt auch nur mit einer Laufzeit von ca. 3 Minuten zu Buche.
Unter dem Menüpunkt “Programminfo” verstecken sich die für OVA Films so üblichen Sachen wie diverse Texttafeln mit dem Impressum, der Werbung von A.C.O.G. und den Credits, der Trailer zur Anime-Zeitschrift AnimaniA und eine Trailershow, die insgesamt drei Trailer aus dem OVA Films Programm, darunter unter anderem die zu Movie “Hinotori - The Phoenix” und zur OVA Movie “Black Jack”, umfasst.

Pic
Pic
Pic

Mein Fazit:

Wie in meinem Review zu Volume 1 schon geschrieben - gefällt mir die Movie “Hellsing Ultimate OVA” inzwischen viel besser als die ´alte´ TV-Serie Movie “Hellsing”.
Auch wenn es hier in Volume 2 im Grunde nur um die Erstürmung des Hellsing-Hauptquartiers durch die Valentine-Brüder geht, kann diese knapp 43-minütige Folge durchaus begeistern.
Erstaunlich finde ich hierbei die FSK 16-Freigabe, denn in dieser Folge spritzt das Blut wirklich hektoliterweise und die abgerissenen Körperteile fliegen den Protagonisten nur so um die Ohren - offensichtlich hatte die FSK bei der Prüfung einen guten Tag, oder war auf Betriebsausflug - wer weiß *grins*.

Pic
Pic
Pic

Letztes Update: 30. August 2008 Back    Hoch

o Kommentar eintragen: